Erlebe Singen

 

Die Raiffeisen-Singakademie versteht sich als umfassende, erlebnisorientierte Sing-Ausbildungsstätte, die mit der besonderen Schwerpunktsetzung auf moderne pädagogische Grundprinzipien des 21.Jahrhunderts stets die Kinder und Jugendlicher (6-18 Jahre) in den Mittelpunkt des musikalischen Angebots stellt!

 

 

Koedukatives gemeinsames Lernen und Singen von Buben und Mädchen:

 

Die längst veraltete Geschlechtertrennung in Knaben- oder Mädchenchöre, wie es sie vor hunderten Jahren auf Grund von problematischen sozialen Zwängen heraus gab, wird aus hinlänglich nachgewiesenen pädagogischen Erkenntnissen und auf Grund der zahlreichen Nachteile für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder von uns kategorisch abgelehnt. Getrennte Knaben- und Mädchenschulen sind längst Geschichte, da wird es Zeit, dass auch im Kinderchorwesen moderne Denkansätze Einzug halten (in den großen Orchestern spielen längst Männer und Frauen gemeinsam).

 

 

Ausgeprägte Qualitätsorientierung mit globaler Ausrichtung aus heimischen Wurzeln heraus:

 

Die Pflege unseres eigenen, reichen Musikschatzes ist uns ein echtes Anliegen, aber der Horizont geht bei uns noch viel weiter: Gesungen wird in (fast) allen Sprachen der Welt und auf den regelmäßigen Reisen in viele Länder (von China, Europa bis in die USA) wird großer Wert auf direkten Kontakt und persönliches Kennenlernen der (singenden) Menschen vor Ort gelegt. Der Qualitätsanspruch an uns selbst wird dadurch überdurchschnittlich hoch gelegt, sind wir uns unserer Rolle als musikalische Botschafter Österreichs in der Welt bewusst!

 

 

Ganzheitliche und kreative Gestaltung:

 

Gerade die Neue Musik hat das traditionelle statische Singen (mit Mappen in den Händen der SängerInnen) durch originelle Bewegungszentriertheit bereichert. Singen endet bei uns damit nicht beim Stimmorgan, sondern steht heute für umfassende spielerische Kreativitätsentfaltung der SängerInnen und gelebte Ganzkörpererfahrung auf der Bühne.

 

 

Persönlichkeitsbildung:

 

Werteorientierung (Kunstsinn, Disziplin, ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein, Engagement, Rücksichtnahme auf Schwächere, Teamgeist…) und demokratische Eigengestaltung der dazugehörenden Rituale prägen unsere Chöre. Die zahlreichen Auftritte (stufenabhängig bis zu 55 pro Jahr vor tausenden ZuhörerInnen im Konzertsaal oder im Fernsehen), die vielen kollektiven Wettbewerbserfolge und das sukzessive implizite situative Lernen in seiner Unterschiedlichkeit schaffen ein sicheres Auftreten im öffentlichen Raum und stärken das Selbstbewusstsein der Kinder. Im Sinne von Gender Mainstreaming berücksichtigen wir geschlechterspezifische Unterschiede in den Entwicklungsphasen unserer SängerInnen.

 

 

Didaktik, die sich der Entwicklung jedes Kindes anpasst:

 

Spiralprinzip (Mehrmals werden singtechnische Grundlagen mit Steigerung der Detailgenauigkeit vermittelt), freundschaftlicher Umgang, spaßbetontes offenes Lernen, Gruppenprinzip und Bedachtnahme auf den individuellen Lernfortschritt prägen unsere tägliche Probenarbeit. Hinzu kommen Methoden- und exemplarisches Lernen für die fortgeschrittenen SängerInnen. Methoden der Selbstorganisation, Gruppendynamik, Reflexion uvm. werden aktiv erklärt und exemplarisch bereits von den mündigen Jugendlichen in der Chorgemeinschaft eingeübt.

 

 

Differenzierung je nach Perspektive der SängerInnen:

 

Berufsausbildung oder Freizeitausbildung als Lebensbereicherung.

1. Bei entsprechender Begabung, Fleiß und Ambition erhalten die Kinder vertiefte Ausbildung als Vorbereitung für ein einschlägiges Musikstudium (zahlreiche Dirigier-, Gesang-, Musikologie- und Musikpädagogikstudenten sind der Singakademie bereits entwachsen).

2. Überwiegend wird Singen aber als lebensbereichernd vermittelt. Wissenschaftlich belegt sind positive Effekte auf kognitive Fähigkeiten und Gesundheit der/s Einzelnen durch regelmäßiges Singen. Erwachsene finden so unabhängig vom Berufswunsch eine erfüllende Freizeitbeschäftigung mit dem erworbenen Können.

 

Die Künstlerische Leiterin, Mag. Maria Fürntratt, unterrichtet Chorpädagogik (Besondere Unterrichtslehre und Lehrpraxis) den Letztsemestrigen des Musikpädagogikstudiums an der Kunstuniversität Graz und wurde mit dem „Hauptpreis Pädagogischer Panther“ für Ihre Chorarbeit ausgezeichnet.

 

Kontakt: Raiffeisen-Singakademie der HIB Graz-Liebenau

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang