i 17 china2017 2 kleinSprachaustausch Peking 07.04. – 17.04.2017

 

Am 7.4.2017 war der Tag da. Wir freuten uns schon alle auf ein langersehntes Wiedersehen mit unseren AustauschschülerInnen der Beijing Jingshan Schule in Peking. Unsere Gruppe bestand aus neun Schülerinnen und Schülern, sowie den Professoren Hongling Welter-Yang und Philipp Papst, die die Gruppe ausgezeichnet leiteten.

 

Mit Zwischenstopp in Frankfurt ging es Richtung Osten in die Weltmetropole Peking. Ein paar Flugstunden und Filme später kamen wir voller Elan am Flughafen Peking Capital an. Der herzliche und freudige Empfang der Gastfamilien machte den langen Flug sofort wieder vergessen. Die Familien waren außerordentlich hilfsbereit und kamen immer unseren Wünschen nach.
Gleich am nächsten Morgen stand uns ein Tag mit unseren Gastschülern zur Verfügung. Dieser wurde sogleich genutzt, um einige der vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen. Am ersten Schultag wurden wir von der ganzen Schule bei der Flaggenparade begrüßt. Daraufhin stand eine Tour durch die Schule und das dazugehörige Museum am Programm. Es war erstaunlich wie man den begrenzten Raum ausnutzen konnte.
Unsere Tage in der Stadt wurden perfekt organisiert. Jede Sehenswürdigkeit wird uns in Erinnerung bleiben, weil die Schule uns sehr informative und kompetente Lehrerinnen und Lehrer zur Verfügung stellte. Es begann gleich mit dem Himmelstempel im Süden der Stadt. Dieser wurde im Jahr 1420 von der Ming Dynastie erbaut und wurde von den Kaisern als Gebetstempel für eine gute Ernte verwendet. Am Mittwoch jedoch besuchten wir eines der sieben Weltwunder: Die chinesische Mauer. Sie erstreckt sich über 8.000 Kilometer und diente als Schutz vor den Mongolen, die oft versuchten in das Land einzudringen. Es war ein atemberaubendes Gefühl die scheinbar endlose Mauer entlangzugehen. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf. Eine die auf den Berg hinauf ging und die andere die unten weiter spazierte. Nachdem die Gruppe den Gipfel erklommen hatte, konnte man den Ausblick über das gesamte Tal genießen. Da Quentin Geburtstag hatte, ließen wir Schülerinnen und Schüler den Abend mit einem Hot-Pot Essen ausklingen.
Wir besuchten an den folgenden Tagen die Tian‘men Straße, wo reichlich Tee gekauft wurde und das Infrastruktur-Museum. Dort war ein riesiger dreidimensionaler Stadtplan aufgestellt, der uns sehr beeindruckte. Ein weiteres Highlight war auch der Konfuzius Tempel, der zu Ehren des berühmten Philosophen erbaut worden war. Vor jedem Ausflug, hatten die Lehrer der Jingshan Schule eine Kulturpräsentation vorbereitet. Außerdem organisierte die Schule auch unterschiedliche Kurse für uns; z.B. Kung Fu oder Kaligraphie.
Am Samstagvormittag statteten manche Schüler gemeinsam mit ihren Gastfamilien dem Zoo einen Besuch ab oder gingen Einkaufen. Außerdem besuchten wir gemeinsam mit den Gastschülern eine Vorstellung des Films Fast and Furious 8. Der Tag endete mit dem Abschlussabend, wo bei ausgelassener Stimmung Walzer getanzt und mit den Direktoren gegessen wurde. Der Sonntag wurde mit den Austauschschülern verbracht. Es wurden noch Geschenke für die Familien gekauft und Karaoke gesungen.
Am nächsten Morgen mussten wir uns schweren Herzens von unseren Familien und Freunden verabschieden. Am liebsten wären alle noch ein paar Wochen länger geblieben. Mit vielen tollen Einblicken und neuen Erfahrungen ging es mit einer Boing 747 wieder zurück nach Österreich.

 

Fotos zum Vergrößern anklicken!

 

i 17 china3 klein  i 17 china1 klein 
Zum Seitenanfang