i 17 slowenien herbst 2017 14Slowenienaustausch der 6S mit dem EGSŠ RADOVLJICA (1.10.-5.10.2017)

„Dobro došli – Herzlich Willkommen“: mit diesen Worten auf einem großen Banner und tosendem Applaus wurden wir am Bahnhof von Ljubljana von unseren Gastfamilien und slowenischen Lehrern in Empfang genommen. Der Start des Austausches war gelungen und so konnten wir gemeinsam einen schönen, interessanten Stadtrundgang unternehmen und den Nachmittag in der slowenischen Hauptstadt genießen, bevor es anschließend in unser neues Zuhause ging.

Am nächsten Morgen wurden wir von Frau Direktor Ksenija Lipovšček begrüßt und erfuhren anschließend einige interessante geografische, wirtschaftliche und geschichtliche Details über unser Nachbarland. Auch eine Slowenisch-Stunde durfte nicht fehlen und so wetteiferten wir, wer in kürzester Zeit die meisten Phrasen und Worte beherrschte. Danach erkundeten wir gemeinsam mit einem Touristenguide die Stadt Radovljica. Am Nachmittag gab es gruppendynamische Spiele, Bike- und Tanzchallenges, sowie ein Volleyballturnier mit unseren Austauschpartnern.

Am Dienstag lernten wir in Kleingruppen regionale Betriebe (Elan, Gostilna Lectar, Imkerzentrum, Garden Village Bled, Gorenjka Schokoladenfabrik) kennen, wo es an etwaigen Kostproben nicht fehlte. Den Nachmittag verbrachten wir gemeinsam in Bled und spazierten um den wunderschönen See.

Am Mittwoch stand ein Ganztagsauflug am Programm. Der erste Stopp führte uns zu den Škocjan Höhlen, danach ging es weiter Richtung Meer, wo wir die Strunjan Salinen besuchten. Unsere wohlverdiente Mittagspause verbrachten wir in Portorož, wo wir bei strahlendem Sonnenschein und 21°C Wassertemperatur baden gehen konnten. Zum Abschluss spazierten wir noch die Küste entlang nach Piran und ließen bei einem gemütlichen Essen den Nachmittag/Abend ausklingen.

Am Donnerstag präsentierten wir untereinander jene Betriebe, welche wir am Dienstag besichtigt hatten. Danach durften wir noch im Radio- und Filmstudio der Schule Workshops besuchen, ehe es nach dem Mittagessen zum Bahnhof ging.

Zusammenfassend waren es aufregende, herzliche, interessante, abwechslungsreiche Tage, die viel zu schnell vergangen sind. An dieser Stelle möchten wir uns besonders bei Prof. Staša Slapnik bedanken, die das Programm großartig organisiert hat. Wir freuen uns schon auf den Besuch unserer neugewonnenen Freunde im März.

 

Zum Seitenanfang