volleyball_head

 

aktuelles

 

Trainingseinteilung für den Herbst (Neu ab Anfang Oktober!)

 

 


 

 

BG/BORG HIB Liebenau schafft "Triple Double"

In der Wiener Sport&Fun Halle im 22. Bezirk gingen am 22.10.2013 die Qualifikationsspiele zur Schulweltmeisterschaft (ISF) für Oberstufenschulmannschaften über die Bühne. Dabei treffen jene Schulen aufeinander, in denen Volleyball als Schwerpunktsportart geführt wird. Bereits zum dritten Mal hintereinander gewanndas BG/BORG HIB Liebenau nun die Titel bei Mädchen und Burschen.

Bei den Burschen ritterten dabei die Teams der Grazer und Wiener Akademien um die Ehre, Österreichs Schulsport international vertreten zu dürfen. Wie vor zwei Jahren setzte sich das Team des BG/BORG HIB Liebenau gegen die Kollegen des BG/BRG Wien 22 Polgarstraße im großen Showdown durch. Gestützt auf eine stabilere Annahme und auf den sehr spielfreudigen Mann für die entscheidenden Punkte, Paul Buchegger, sicherte sich die Mannschaft aus Graz das Ticket zur Schulweltmeisterschaft.

Bei den Mädchen waren vier Teams am Start. Neben den Akademie-Teams aus Wien und Graz, wollten auch die Mannschaften des Georg v. Peuerbach Gymnasiums Linz und des BG/BRG Lerchenfeld aus Klagenfurt die Chance nutzen, sich gegen Schülerteams aus der ganzen Welt zu beweisen.

Im ersten Semifinali setze sich dabei das BG/BORG HIBLiebenau gegen die Oberösterreicherinnen in einem sehr guten Spiel klar in drei Sätzen durch. Semifinale zwei war nichts für schwache Nerven. Die Kärntnerinnen erspielten sich gegen das BG/BRG Wien 22 Polgarstraße eine Zweisatzführung, ehe die Wienerinnen richtig ins Spiel kamen und eine Entscheidungssatz erzwangen. Die Kärntnerinnen hatten dabei das glücklichere Ende mit 16:14 für sich und konnten den Finaleinzug bejubeln.

Im Spiel um Platz 3 sicherten sich die Linzerinnen mit einem 3:1 Erfolg die Bronzemedaille. Das Mädchenfinale ging erneut über die volle Distanz. Die Klagenfurterinnen zeigten sich trotz der Belastung im Semifinale wiederum überaus kämpferisch und konnten sich vor allem auf eine sehr gute Blockleistung verlassen. Bei den Grazerinnen wechselten sehr gute mit etwas schwächeren Phasen, trotzdem schaffte das Grazer Team die 2:1 Satzführung. Wer zu diesem Zeitpunkt damit rechnete, dass der Widerstand der Mädchen aus Klagenfurt gebrochen war, lag falsch. Noch einmal zeigten sie ihre Stärken und erzwangen erneut eine Tiebreak-Entscheidung. In dieser war dann aber die Akademiemannschaft eine Klasse für sich, spielte von Beginn an mutig am Service und Angriff und komplettierte damit den Erfolg der Volleyball-Akademie Graz.

Anfang April starten Österreichs ISF Vertreter in das Abenteuer Schulweltmeisterschaft, das im sonnigen Portugal ausgetragen wird. Die Siegerehrung wurde von der Direktorin des BG/BRG Polgarstraße Mag. Gabriele Michalek, dem Vertreter des BMUKK Mag. Philipp Öhlzand, dem Bundesreferenten Mag. Franz Kaiser, der OK Chefin Mag. Charlotte Schützenhofer und ÖVV Nachwuchskoordinator Florian Sedlacek vorgenommen.


Endstand Mädchen:
1. BG/BORG HiB Liebenau Graz
2. BG/BRG Lerchenfeld Klagenfurt
3. G.v.Peuerbach Gymnasium Linz
4. BG/BRG 22 Polgarstraße Wien

Endstand Burschen:
1. BG/BORG HiB Liebenau Graz
2. BG/BRG 22 Polgarstraße Wien

 

 

 ISF 2013-kl

 

Qualifikationsturnier für die Jugend-EM

Großartiger Erfolg für die HIB-Volleyballakademie beim EM-Qualifikationsturnier in Ankara.

 

 

ISF Weltmeisterschaft Toulon (Frankreich)

Nachdem sich sowohl die Mädchen- als auch die Burschenmannschaft des BG/BORG Hib Liebenau für die WM qualifiziert hatten, begannen bereits im Herbst die Vorbereitungen auf  dieses große Saisonziel. Mit einem 37er Luxus Reisebus starteten wir dann am 2.6.2012 um 00.00h in der Kadettengasse 19 zur Mission Weltmeisterschaft. Nach knapp 17 Stunden Reisezeit waren wir in Toulon angekommen. Nach dem erfolgreichen Check-In und  kurzem Auslaufen genossen wir noch ein Bad im warmen Mittelmeer.Vom Sportlichen gibt es viel Positives zu berichten.

Die Mädchen starteten mit einem Sieg über Slowenien in die Gruppenphase des Turniers. Nach einer knappen 2:1 Niederlage gegen die späteren Finalisten Brasilien und einem Sieg über Liechtenstein war der Aufstieg ins Achtelfinale geschafft. Ähnlich erging es den Burschen. Zwei Siege und eine denkbar knappe Niederlage gegen den späteren Finalisten Taiwan (5 Matchbälle blieben von unserer Seite ungenutzt) brachten den zweiten Gruppenplatz und damit im Achtelfinale den starken Gegner Polen. In einem hochdramatischen und sportlich tollen Spiel unterlagen die Burschen dem späteren Weltmeister aus  Polen mit 1:3 (+15,-23,-24,-23). Auch die Mädchen schieden im Achtelfinale gegen die Türkei (0:3) aus und kämpften nun um die Plätze 9-16. Mit einem Sieg über die Slowakei (3:1) und zwei Niederlagen gegen Kroatien (2:3) und Tschechien (0:2) landeten unsere Mädchen auf dem guten 12. Platz von 28 Teams aus der ganzen Welt. Die Burschen konnten sich in den Platzierungsspielen mit Siegen über Serbien (3:0) und Französisch-Polynesien (3:1) und einer knappen Niederlage gegen die Türkei (1:2) den 10. Platz sichern.

Abseits der Spiele bestritten wir einen Abend der Nationen mit Präsentationen und Informationsständen aller Länder sowie einen gemütlichen Nachmittag am Strand. Einer der stärksten Eindrücke war sicher der traditionelle Haka Haka Tanz der Burschen aus Tahiti vor dem Spiel  gegen Österreich. Nachdem unsere Jugendlichen bei der abschließenden Playersparty noch internationale Kontakte knüpfen konnten und bei üblichen Leibchentausch diverse Schätze anderer Länder erhandelten, ging es um Mitternacht am 10. Juni wieder in den Bus. Unser Delegationsleiter FI Mag. Robert Tschaut aus Salzburg lobte unser gesamtes Auftreten bei dieser WM nochmals ausdrücklich und verabschiedete sich herzlich von den Teams und den Betreuern. Nach der Rückkehr um 16.30h am Sonntag waren alle nach einer ereignisreichen Woche zwar geschlaucht aber zufrieden und um einige wichtige Erfahrungen reicher.

 

 

Anton Fichtinger - Trainer des Jahres 2012

a 12 fichtinger trainerdesjahres

Als Nachfolger von Franco Foda, dem im letzten Jahr diese Auszeichnung zuteil wurde, wählte eine Fachjury den Volleyballakademie-Trainer Anton Fichtinger zum Trainer des Jahres. Fichtinger leistet mit seiner Arbeit nicht nur die immens wichtige Basisarbeit in der Volleyballakademie, sondern hat mit seinen Teams des UVC Graz Holding heuer auch die österreichischen Meistertitel der U21, U19 und U17 bei den Burschen gewonnen. Zum Drüberstreuen konnte er als Co-Trainer des U17-Nationalteams die mitteleuropäische Meisterschaft gewinnen und sich mit der HIB Liebenau für die ISF-Weltmeisterschaft qualifizieren. Wir gratulieren Anton Fichtinger zur hochverdienten Trophäe, dem bronzenen Diskuswerfer.

 

 
Anton Fichtinger mit UNION Präsident Stefan Herker; Foto: Kleine Zeitung.

 

 

 

ISF-Bundesmeisterschaft

Bei den Volleyball-Bundesmeisterschaften am 29.11.2011 in Graz siegten sowohl die Mädchen als auch die Burschen und qualifizierten sich damit für die ISF-Weltmeisterschaften im Juni 2012 in Toulon. Herzliche Gratulation.

 



Zum Seitenanfang