g 21 gadolla startprojekt zivilcourage

Als Hommage an Josef von Gadolla wurde unsere Schule von der Stadt Graz eingeladen, Werke zum Thema Zivilcourage im Unterricht Bildnerische Erziehung zu gestalten. Verschiedene Klassen haben sich auf unterschiedliche Art und Weise mit den Fragen auseinandergesetzt, welche ähnlichen Beispiele sozialen Engagements, Einsatzes für Gerechtigkeit und Hilfsbereitschaft es gibt und wie wir auch selbst aktiv werden können. Geplant war eine Ausstellung der Werke im Rathaus, die leider aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte. Auf unserer Schulhomepage sowie in der Aula des Schulgebäude 1 sind Ergebnisse zum Thema zu sehen.

 

gadolla

Mehr als 75 Jahre ist es her, dass Josef von Gadolla verstorben ist. Dieser mutige, beeindruckende Mann besuchte ab 1917 unsere Schule, die damalige Kadettenausbildungsanstalt. Im Jahr 1945, als der 2. Weltkrieg für die Deutschen so gut wie verloren war, wurde Josef von Gadolla Oberstleutnant und Kampfkommandant in der deutschen Stadt Gotha für das nationalsozialistische Deutschland.
Obwohl er dem Militärstrafgesetzbuch verpflichtet war, welches vorschrieb, den Standort Gotha bis zum Tode zu verteidigen, entschied sich Gadolla im März/April 1945, als die amerikanischen Truppen bereits vor der Türe standen, dem Kampfbefehl nicht Folge zu leisten und die Stadt wehrlos den Amerikanern zu übergeben. Dadurch wurden die Stadt Gotha vor unnötiger Zerstörung und die Einwohner vor unsagbarem Leid bewahrt.
Gadolla bezahlte seine Entscheidung mit dem Leben. Er wurde von der Militärjustiz verurteilt und erschossen. Als seine letzten Worte sind überliefert: „Damit Gotha leben kann, muss ich sterben!“

 

 

Beteiligte Klassen:
6a: Stencil-Graffitis mit Portraits von Persönlichkeiten, die Zivilcourage bewiesen haben (Betreuung: Mag. Eva Wechselauer)
6s: WORT-BILDER zum Thema Zivilcourage (Betreuung: Mag. Eleonore Samhaber)